Zirkuswoche 2005

Im Schuljahr 2004/2005 feierte die Fehrs-Schule ihr 100-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass fand vom 23. bis zum 27. Mai 2005 in der Schule, in der Turnhalle und im Itzehoer Stadion die Zirkusprojektwoche statt.

Mit Hilfe von  Zirkuspädagogen der Einrichtung „Kinderkulturdorf e.V.“, zahlreicher Eltern und unseres Kollegiums (ungefähr 60 Projektleiter und ihre Helfer!) boten wir 54 interessante Projekte an. Jedes Kind nahm an zwei Projekten teil, und zwar täglich von 8.00  bis 12.00 Uhr.

In der Küche bereiteten immer mindestens sechs Mütter zusammen mit Frau Wüstenberg vom Gesundheitsamt ein gesundes Frühstück zu, auf das sich die Kinder jeden Tag freuten.

Zahlreiche Mütter waren für den Pendelverkehr zwischen der Schule und dem Stadion zuständig.

Der Höhepunkt dieser aufregenden Woche waren schließlich die beiden Vorführungen am Freitagnachmittag.

Diese Projekte gab es:

Inliner: Heiße Pirouetten drehte die Inliner-Crew von Frau Baade.

Elefanten und Pferde: Unter der Leitung von Herrn Mueller und Frau Bredenbeck tobten sich die Elefanten und Pferde aus.

Manege frei!  Frau Romanski brachte den Kindern das Drehen von Tellern bei.  Ob es auch mal Scherben gab?

Bauchtanz: Voller Freude und schon ziemlich gekonnt wurde hier getanzt.

Akrobatik am Boden: Unten musste man etwas aushalten können und oben musste man eher leicht gebaut und schwindelfrei sein.

Kulissen: Hier wurden die Kulissen für das Musical der Klasse 4b gebaut.

Zauberlehrling: Nanu, wer ist denn das? Ein echter Zauberer?

Clown sein ist schön: …, aber nicht immer so leicht, wie es aussieht.

Zirkustänze: Frau Horns brachte den Kindern Tänze bei, zu sehen auf unserem Sommerfest.

Pois: Was sind denn wohl Pois?

Drucken: Frau Gripp erweckte unsere Druckerei zu einem neuen Leben.

Pappmaché: Unser größtes Projekt unter der Leitung von Frau Johannsen, Frau Lipp und Frau Spiegel.

Zirkusmotive: Hier entstand Kunst.

Zirkus: Geschichten, malen, …: Hier wurden sogar Höhlen gebaut.

Miniatur-Zirkus: Herr Melzer, unser Modellbau-Profi in seinem Element.

Schattentheater: Ein großes Stück Stoff, mindestens zwei Overhead-Projektoren und vor allem Fantasie.

Experimente im Zirkus: Ein teilweise sehr spannendes und geradezu gefährliches Projekt, aber keine Sorge: Herr Krebs hatte alles im Griff.

Luftikus und Windowcolor: Hier wurden Figuren geformt aus Luftballons und sehr hübsche Fensterbilder entstanden hier auch noch.

Tierisch gut drauf: Das Projekt mit dem gewissen Etwas.

Seillaufen: Zugegeben, die Seile waren aus Holz, aber auch so war es schwer genug, nicht das Gleichgewicht zu verlieren.

Clowns: Hier konnten die Kinder mit Waffen spielen und in den Vorstellungen gab es nasse Zuschauer.

Clownskostüme nähen: Ob auch die Kinder an die Nähmaschinen durften?

Hula Hopp und Seilspringen: Ein Projekt für sportliche Kinder.

Trommeln Sounds: Herr Plotz, ein Musikpädagoge, in seinem Element und in der Mobilklasse.

Trommeln Samba: Bei diesem Trommelprojekt gab es heiße Rhythmen.

Zaubern: Bis auf ein kleines Loch in einem unserer schönen Projekt-T-Shirts ging es alles gut.

Jonglage  und  Jonglierbälle …: In diesen drei Projektgruppen flog alles Mögliche durch die Luft und erreichte nicht immer aber immer öfter das Ziel.

Einrad, Laufrolle, -kugel: Ein Fahrrad mit nur einem Rad, wer traut sich?

Die Zirkuswoche im Internet: Hier entstanden die Seiten, die Sie sich jetzt gerade anschauen und hoffentlich gut finden.