Raupe Nimmersatt, Elmar, Nulli & Priesemut und die grüne Kiste

Alle Welt redet von Digitalisierung. Seit April können wir, die DaZ-Klasse, auch mitreden. Wir sind bei Anton angemeldet! Frau Borstorf-Dreifke hat uns im Unterricht gezeigt, wie wir die App bedienen müssen. Wir haben uns witzige Avatare ausgesucht. Einer von uns fand Frau Borstorf-Dreifkes Vorgabe „Deutsch als Zweitsprache 1. Stufe“ zu langweilig und hat gleich zu Beginn die Aufgaben aus der 9.und 10. Klasse gelöst. Cool, oder? Leider hat er nach acht Minuten aufgegeben und sich in die 1. Stufe eingeloggt. Ist doch auch egal, Hauptsache Münzen!

Zuerst war es nur die AntonApp und das Lesen am Telefon! Frau Borstorf-Dreifke war in Hochstimmung! Für das 15-minütige Lesen gab es eine Perle für unseren Bücherwurm. Viele wollten gar nicht mehr aufhören zu lesen. Im Juni haben wir dann gleich vier kleine Bücher gelesen, bearbeitet und die entsprechenden Filme geschaut.

Jeden Tag diese Wiederholungen, das hatte zur Folge, dass jeder aus der Klasse am Ende der Woche wusste, was die Raupe Nimmersatt am Donnerstag fraß. Zu diesem Zeitpunkt ahnte niemand von uns, was Frau Borstorf-Dreifke damit bezweckte. Wir waren aber auch gut beschäftigt, denn unsere Deutschkenntnisse konnten wir auch im künstlerischen Bereich einsetzen. Sei es die Herstellung einer Collage von der Raupe Nimmersatt, das Modellieren mit Ton (Elmar) oder die Gestaltung eines Bildes (Die grüne Kiste von Gundi Herget).

… und dann kam der Tag! Sie, Frau Borstorf-Dreifke, strahlte, nur wir nicht! Sie gab uns wieder tolle Ausweise mit Passwörtern und Benutzernamen und erklärte uns den Zugang zu einer neuen App. Sind wir ehrlich, wir haben Frau Borstorf-Dreifke zuerst nicht verstanden. Wenn Frau Borstorf-Dreifke aber begeistert ist, sind wir das auch! Alle, die gesamte DaZ-Klasse, … unsere Eltern natürlich auch!

Hurra, wir dürfen wieder in die Schule!

Am 8. Mai 2020 haben unsere Eltern erfahren, dass wir wieder in die Schule dürfen. Wir, die DaZ-Klasse, haben uns sehr gefreut. Frau Borstorf-Dreifke hat uns geschrieben, dass wir uns alle pünktlich um 10:55 Uhr mit unseren Eltern auf dem Schulhof treffen.

„ M I T A B S T A N D! “, Frau Borstorf-Dreifkes Lieblingsworte, wie sich später herausstellte.

Wir sind eine sehr lebendige, temperamentvolle Klasse. Aus diesem Grund fällt uns Abstand halten, gerade auch zu Frau Borstorf-Dreifke, sehr schwer. Unsere Eltern haben uns aber sehr gut darauf vorbereitet. Am Mittwoch, den 11.Mai, standen wir alle pünktlich mit Masken und 1,50 Meter Abstand auf dem Schulhof. Wir waren selbst überrascht, dass wir das so gut hinbekommen haben. Auf dem Schulhof wurden wir in zwei Gruppen aufgeteilt und mit Desinfektionsmittel 30 Sekunden desinfiziert. Wir haben alle zusammen laut bis 30 gezählt; einige von uns konnten das noch gar nicht. Somit fing das Lernen schon auf dem Schulhof an. Schlimm war, dass das Lernen uns auch noch Spaß gemacht hat. Dann sind wir in unsere neuen Klassenräume marschiert. Ruhig und mit Abstand. Frau Kalde, unsere Schulsekretärin, hat uns staunend am Türrahmen ihres Büros hinterher geschaut. Ja, in Krisenzeiten halten wir zusammen.

Unsere Klassenräume waren groß und schön. Jeder hatte einen Tisch für sich. Auf jedem Tisch standen zwei Ablagen und ein Stehsammler. Besonders cool fanden wir Frau Borstorfs Abstandhalter. Ein langer Stock mit einer Hand und einem Herz. Wir konnten unser Glück kaum fassen, dass wir wieder Unterricht hatten!

Aus diesem Grund waren wir auch sehr fleißig! In schönen geordneten Räumen kann man auch sehr gut lernen. Vielleicht liegt das auch an den schönen Papierblüten, die wir für unsere Klassenzimmer gebastelt haben. In dieser Atmosphäre konnten wir eineinhalb Stunden still auf unseren Plätzen sitzen. Frau Borstorf-Dreifke war begeistert und sehr stolz auf uns, abends hat sie sich bei unseren Eltern bedankt, dass alles so gut geklappt hat. Wir haben uns so gefreut, das wir Frau Borstorf-Dreifke m i t A b s t a n d gedrückt haben. Das fand sie ganz toll! Wie das geht, fragt ihr euch? Überlegt einmal! Wir sind eben sehr kreativ!

Ich bin anders. Du bist anders. Wir gehören zusammen.

Die DaZ-Klasse